Vor diesem Hintergrund widmet sich das IW Immobilien-Symposium der volkswirtschaftlichen Bedeutung des Wohneigentums. Dabei werden insbesondere die folgenden Fragen adressiert:

  • Droht eine spekulative Blase im Immobilienmarkt?
  • Worin unterscheidet sich der Immobilienkauf in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern?
  • Bedarf es einer neuen Förderung des Wohneigentums?

Der Audio-Mitschnitt des IW Immobilien-Symposions wurde aufgrund der Dateigröße in zwei Teile geteilt.

Programm

Symposium: Zeit für mehr Wohneigentum?!?

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Misslungene Wohnungspolitik – Falsche Rezepte neu aufgekocht
Gastbeitrag, 20. Juli 2017

Michael Voigtländer auf n-tv.de Misslungene Wohnungspolitik – Falsche Rezepte neu aufgekochtArrow

Die Große Koalition hat eine Wohnungspolitik wie in den 1970er-Jahren verfolgt. Mietpreisregulierungen und der Ausbau des sozialen Wohnungsbaus - all dies ist schon damals gescheitert. Ein Gastbeitrag von Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanz- und Immobilienmärkte im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Gastbeitrag, 13. Juli 2017

Michael Voigtländer in The Property Post Luxusgut Wohnen – oder die Folgen fehlender VisionenArrow

Die Wohnungspolitik spielt in den Wahlprogrammen der Parteien durchaus eine Rolle, aber die vorgeschlagenen Maßnahmen sind insgesamt unbrauchbar, den Markt wirklich zu entspannen. Es fehlen die Vision in der Wohnungspolitik und der Wille, den Wohnungsbau in den Städten wirklich anzuregen, schreibt Michael Voigtländer in einem Gastbeitrag in The Property Post. mehr

ACCENTRO-IW Wohnkostenreport
Gutachten, 11. Juli 2017

Michael Voigtländer / Björn Seipelt ACCENTRO-IW WohnkostenreportArrow

Die Steigerung der Immobilienpreise hat sich auch im Jahr 2017 weiter fortgesetzt. Kaufen ist aber nach wie vor attraktiver als Mieten, wie ein Gutachten für die ACCENTRO REAL ESTATE AG zeigt, für das Mieten und Wohnnutzerkosten aus 401 Kreisen analysiert wurden. mehr